Ein Hoch aufs Häusl


IDEE und TEXT - Birgit Sacherer

Wir haben uns in Villach auf die Suche nach nicht alltäglichen stillen Örtchen gemacht – und wurden fündig.



Für viele ist es ein Ort zum Wohlfühlen und vor allem ein Ort, wo man nicht gestört werden möchte. Bis zu 20 Minuten täglich verbringt man am Häusl, auf ein Menschenleben hochgerechnet sind das dann in etwa drei Jahre.

Da kommt also ganz schön was zusammen. Und Häusl ist nicht gleich Häusl – denn bei der Gestaltung lässt so mancher seine Phantasie freien Lauf.

Was die wenigsten wissen: bei öffentlichen Toiletten sollte man immer die erste Tür wählen, das ist die Kabine, die am wenigsten benutzt wird und zumeist auch am saubersten ist. Die goldene Mitte hingegen wird am stärksten frequentiert. Und wer gerne einmal auf der teuersten Toilette der Welt sein Geschäft verrichten möchte, der muss dafür nicht nur tief in die Tasche greifen, sondern auch weit anreisen: diese befindet sich im All, genauer gesagt auf der internationalen Weltraumstation ISS. Für knapp 14 Millionen Euro kaufte die US-Weltraumbehörde NASA die High-Tech-Anlage von Russland.



Thomas Rettl


Dass er einen Hang für einen außergewöhnlichen Style hat, ist bekannt. Dass er für die Planung seines stillen Örtchens im Rettl-Chalet nahe Villach viel Zeit und Muße investiert hat, ist weniger bekannt. Als begeisterter Handwerker hat Rettl bei diesem Projekt selbst viel Hand angelegt und auch hier galt die Prämisse: „es muss von höchster Qualität“ sein. Gesagt, getan. Die WC-Brille, aus eigenem Nussholz, hat ihm ein Tischler angefertigt, und auch für die vielen Feinheiten wurde nachhaltiges Material eingesetzt.


rettl.com



Kaffeeteria Villach



Wie der Name schon sagt, kehrt man bei Yvonne Krakolinig und Martin Kribitsch ein, um eine feine Tasse Kaffee zu genießen. Doch die beiden bieten ihren Besuchern nicht nur einen gepflegten „Bohnengenuss“. Wer dort eingekehrt, sollte unbedingt aufs Stille Örtchen, auch wenn kein kleineres oder größeres Bedürfnis plagt. Viel Leidenschaft wurde in die Gestaltung der sanitären Anlagen gesteckt. „Das WC ist die Visitenkarte eines jeden Lokales, es muss was Besonderes und Außergewöhnliches sein. Samt hohen Wohlfühlfaktor“. Und das ist mehr als gelungen. Im Eingangsbereich fühlt man sich wie im Dschungel, allein für die Deko wurden 10.000 Euro investiert.  


www.kaffeeteria.at




Racers




Im Racers in Villach wandern die Blicke auf der Herrentoilette zu den feschen Damenbildern. Kein Wunder, dass man(n) für ein WC-Gang dort länger als üblich braucht.

www.racerscafe.at




Prinzessinnen-Thron




Einmal am Prinzessinnen-Thron sitzen, das kann man am Mädchen-WC beim Seecamping Berghof am Ossiacher See. Und bei den Buben? Dort gibt’s ein Stilles Örtchen im Clown-Design.


www.seecamping-berghof.at


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen